Tierärztin Dr. Ulrike Schicho Tierärztin Dr. Ulrike Schicho

Ordinationszeiten

  • Mo | Fr
  • Di | Do
  • Mi
  • Sa
  • 10-12 Uhr, 16-18 Uhr
  • 17-19 Uhr
  • 10-14 Uhr
  • 10-12 Uhr

telefonische Voranmeldung erbeten

Kontaktdaten

Flachgasse | Ecke Goldschlagstrasse 121
1150 Wien | Österreich

Tel./Fax: +43 (0) 1 - 982 71 96
E-Mail: ordinationulrikeschicho.at

So erreichen Sie mich in dringenden Fällen außerhalb der Ordinationszeiten.

+43 (0) 699 - 101 27 458

Vorsorgemedizin | Dr. Ulrike Schicho



Auch bei Tieren gilt: vorbeugen ist besser als heilen!


Welpen

Eine erste Untersuchung Ihres neuen Familienmitglieds soll Aufschluss geben über den Allgemeinzustand des Tieres. Ist die Entwicklung altersgemäß? Bestehen offensichtliche Krankheitssymptome oder angeborene Anomalien wie Nabelbruch, Kieferfehlstellung oder orthopädische Probleme? Sind alle Milchzähne da? Ohren und Haut werden auf Parasiten untersucht und gegebenenfalls behandelt.

Weiters wird das Tier entwurmt und ein individuelles Impfschema speziell für die Bedürfnisse Ihrer Katze oder Ihres Hundes erstellt.


Regelmäßige Untersuchung

Diese Art „Gesundenuntersuchung“ lässt sich sehr gut mit der jährlichen Auffrischungsimpfung verbinden und umfasst eine Beurteilung des Allgemeinzustandes, Haarkleid, Verdauungstrakt, Zähne, Harnabsatz, Regelmäßigkeit der Läufigkeit bzw. Scheinträchtigkeit usw. Bei älteren Tieren kann in bestimmten Situationen eine Blutuntersuchung sinnvoll sein, die Aufschluss gibt über den Zustand von Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse oder spezielle Stoffwechselerkrankungen. Herz und Kreislauf werden beurteilt und wenn nötig weitere Untersuchungen eingeleitet.

Jede Tierart und Rasse neigt zu bestimmten Erkrankungen. Katzen haben häufig Nierenprobleme oder leiden im höheren Alter an einer Schilddrüsenüberfunktion.

Bei Hunden treten immer wieder Erkrankungen des Bewegungsapparates auf,
die bei frühzeitigem Erkennen mittels speziellen Behandlungen oder durch eine angepasste Fütterung verhindert oder wenigstens gelindert werden können.

Nagetiere wie Meerschweinchen oder Kaninchen haben häufig Zahnfehlstellungen oder bedingt durch das sehr sensible Verdauungssystem Probleme, die sich in Inappetenz und Blähungen auswirken. Da diese Tiere nicht in regelmäßigen Abständen im Rahmen einer Impfung untersucht werden, ist es gerade in diesem Fall besonders wichtig, beim Krallenschneiden auch immer eine Gesundenuntersuchung durchzuführen.


Impfungen

Impfungen sind immer wieder Anlass für Unsicherheit seitens der Besitzer, was für ihr Tier das Beste ist. Hier gilt für mich der Grundsatz: „So wenig wie möglich, soviel wie nötig“. Nach einem ausführlichen Gespräch über die geplanten Lebensumstände ist ein individueller Impfplan für Ihren Hausgenossen leicht zu erstellen.